Münchner KulturGeschichtsPfade

Wer sich für die Münchner Stadtgeschichte interessiert, kann mithilfe der KulturGeschichtsPfade lokale Besonderheiten der Stadtentwicklung entdecken. Die sorgsam recherchierten und liebevoll gestalteten Informationsbroschüren enthalten neben einer Einführung in die Entwicklung des jeweiligen Stadtviertels Touren mit ausführlichen Beschreibungen der bedeutenden Bauwerke, geschichtsträchtigen Plätze und Wohnungen oder Wirkungsstätten bemerkenswerter Persönlichkeiten entlang des Pfads. Dabei sind die Rundgänge so angelegt, dass sie zu Fuß oder mit dem Fahrrad zurückgelegt werden können. Vor Ort weisen Orientierungstafeln den jeweiligen Pfad und die betreffende Einzelstation aus, in der Broschüre finden sich ergänzend dazu Karten.

Die reichhaltig mit historischem Fotos und Ansichten bebilderten Broschüren gibt es mittlerweile für die folgenden 14 Stadtbezirke: Ludwigvorstadt-Isarvorstadt, Maxvorstadt, Au-Haidhausen, Neuhausen-Nymphenburg, Moosach, Schwabing-Freimann, Trudering-Riem, Ramersdorf-Perlach, Obergiesing-Fasangarten, Pasing-Obermenzing, Aubing- Lochhausen-Langwied, Allach-Obermenzing, Feldmoching-Hasenbergl und Laim. Weitere KulturGeschichtsPfade für Schwabing-West, Bogenhausen, Hadern und Milbertshofen-Am Hart sind in Arbeit bzw. geplant. Sie sollen zu einem flächendeckenden Netzwerk der Geschichte Münchens ausgebaut werden.

Die KulturGeschichtsPfade sind als Broschüre in der Stadtinformation am Marienplatz erhältlich oder können im Internet unter www.muenchen.de abgerufen werden. Mit einer Spende kann man dazu beitragen, dass die stark nachgefragten Broschüren auch künftig gratis verteilt werden können.

Spenden für die KulturGeschichtsPfade
Landeshauptstadt München Konto 81300 BLZ 70020270 HypoVereinsbank München „Verwendungszweck 9.225.415183.004.1“ (unbedingt angeben)

This entry was posted in and tagged , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.